Schwangerschaft

Gewicht und so…

Ich bin ja eh kein Leichtgewicht. Insulinresistenz, PCO und Schilddrüsenunterfunktion… Und meine Ärztin hat mir natürlich empfohlen abzunehmen bevor ich wieder schwanger werde. Aber weder Ernährung umstellen noch Sport hat was gebracht. Und jetzt bin ich in der 6. Woche und hab nochmal 2 Kilo obendrauf zugenommen. Ich weiß nicht wie ich die wieder runterkriege soll. Ich schaffe es nicht ohne Schwangerschaft, wie soll ich es dann erst in der Schwangerschaft schaffen?

Ich mache mir sorgen über schwangerschaftsdiabetes. Ich will ein gesundes Kind zur Welt bringen. Und was mache ich? Ich nehme zu. Weiter und weiter. Bald habe ich eine Marke geknackt die ich vor 7 Jahren weit hinter mir gelassen habe. So weit wollte ich eigentlich nie mehr kommen.

Ich habe zwar im Netz gelesen, dass übergewichtige Frauen auch während der Schwangerschaft abnehmen können und somit die Gefahr von schwangerschaftsdiabetess verringern können. Aber wie anfangen? Wie, wenn es einfach nicht klappen will?

Momentan bin ich schon etwas verzweifelt. Die Angst, etwas falsch zu machen und die Gesundheit meines Krümelchens zu gefährden sitzt Tief. Ich wünschte ich könnte mich endlich uneingeschränkt auf die Schwangerschaft freuen und mich drauf einlassen 😦

Advertisements

4 thoughts on “Gewicht und so…”

  1. Es gibt auch für Schwangere Ernährungsberatung. Frag am besten mal deinen FA, der wird dir da sicher weiter helfen können

  2. Vielleicht jetzt schon so ernähren als hättest du Diabetes?
    Ich hab ja Schwangerschaftsdiabetes und habe dann durch die Ernährungsumstellung ein bisschen abgenommen und dann eine ganze Weile nicht weiter zugenommen, das reicht ja eigentlich schon in der Schwangerschaft.
    Ernährungsberatung in der Hinsicht ist vielleicht gut wenn du dich da noch nicht auskennst. Diabetologen bieten das immer an.

    Ich kenn aber auch eine Bloggerin, die mit deiner Ausgangssituation keinen Schwangerschaftsdiabetes hat, also das muss nicht immer sein.

  3. ich versuche ja schon so gut es geht auf Weißmehl zu verzichten. Esse viel Dinkelvollkorn-Brötchen. Ich werde meine Ärztin mal drauf ansprechen, ob sie mir eine Ernährungsberatung empfehlen kann. Ich weiß ja, dass ich LowCarb essen sollte. Nur ist das bei meinem beruflichen Alltag wirklich schwer. Ich kann nicht jeden Tag in der Mittagspause zum essen gehen (geht ja auch ins Geld) und hier im Büro gibts keine Küche und mein Chef hat was gegen Mikrowellen 😦

    Ich habe mein Blut vom Hausarzt checken lassen und heute die Ergebnisse bekommen. Werde gleich ausführlich drüber schreiben…

    Danke für eure aufbauenden Worte und Tipps 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s