Augenringe bis an die Knie

Ja 4 Wochen Mutti. Das ist wirklich schneller vergangen als man glaubt. Jetzt weiß ich was alle meinen, wenn sie sagen: „Das Jahr vergeht viel schneller mit Kindern!“

Wir schlagen uns die Nächte um die Ohren. Mal läuft es ganz gut und der Lütte kommt nur 2 mal pro Nacht. Und mal will er jede Stunde an die Brust und zwischen den Mahlzeiten röchelt oder quengelt er. Also ist an schlafen nicht zu denken. Dementsprechend fahrig bin ich dann tags drauf. Ich bin richtig schusselig und lasse dann und wann einfach mal was fallen oder stolpere über meine eigenen Füße. Gott sei dank habe ich mich so weit im griff, dass wenn ich den Krümel auf dem Arm habe, mir so etwas nicht passiert.
Heute Nacht habe ich ihn anstatt in einen Schlafsack in eine Decke gewickelt und gepuckt. Da schlief er viel ruhiger. Aber ich hab die ganze Nacht unruhig geschlafen, weil ich ihn 1. so ruhig gar nicht kannte und 2. Angst hatte, dass die Decke über sein Gesicht kommt und er keine Luft mehr bekommt. Also werde ich wohl einen Pucksack kaufen. Da ist die Gefahr nicht gegeben. Welche Erfahrungen habt ihr mit Pucksäcken? Ich dachte an den „Swaddle me“. Was meint ihr?

Aber es ist trotz Schlafentzug schön mit dem Krümelchen. Man kann ihm jeden Tag zusehen wie er sich weiter entwickelt. Er hebt den Kopf schon länger, er gibt jeden Tag neue Geräusche von sich, die mich jedes mal aufs neue zum Lächeln bringen und er reagiert auch langsam auf die Rassel, wenn ich sie vor seinem Gesicht schüttle. Dann grinst er manchmal und freut sich. Wir machen schon kleinere Ausflüge und werden jedes mal besser mit dem Timing „Windeln wechseln -stillen – anziehen“.

Er ist und bleibt mein kleines Wunder, das ich jeden Tag angaffe und es küsse und aus tiefstem Herzen liebe. Dass ich zu so viel bedingungsloser Liebe fähig sein werde, hätte ich nie im Leben gedacht… ❤

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mama-sein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu “Augenringe bis an die Knie

  1. Ich kann mir dunkel vorstellen, dass die erste Zeit hart sein kann. Komischerweise geben die wenigsten zu, dass sie auch mal heulend Zuhause sitzen. Ich habe einen Riesen Respekt vor der Verantwortung und auch große Angst, ob ich ihr gewachsen bin. Aber das ist wohl normal. Wünsche dir, dass er bald durchschläft 🙂

  2. Hach, das kenne ich nur zu gut. Alle 2 Stunden stillen nachts seit November, dass schlaucht ganz schön. Leider ist es bei uns bis heute nicht viel anders,trotz Abendbrei:-/ Wir haben am Anfang auch mit einer Decke gepuckt und sind dann auf den Swaddle Me umgestiegen. Ich war sehr zufrieden damit. Das Kügelchen hat dann viel ruhiger geschlafen, sogar ab und zu 6 Stunden am Stück. Das einzige Manko, wir hatten den Swaddle Me mit Klettverschluss, beim nächtlichen Wickeln war das Baby dann gleich mal richtig wach…Aber es gibt wohl auch welche mit Reißverschluss.

  3. Oh je, dass kenne ich. Unser Käfer (auch gute vier Wochen alt) fordert mich in der Nacht auch recht häufig. Er trinkt manchmal so gierig, dass er sich total verschluckt und dann den Rest der Nacht auch röchelt und zappelt – das mit dem pucken wäre echt ein Versuch wert.

    Aber tröste dich, man gewöhnt sich an den wenigen Schlaf. Mein Großer (1,5 Jahre) ist seit eh und je ein schlechter Schläfer… Klar verwirrt und schusselig bin ich auch aber mein Mann meint, dass war ich früher auch schon 😉

    Halte durch und leg dich tagsüber mit hin!

  4. Ja, die erste Zeit kann man manchmal sehr hart sein… bzw IST manchmal sehr hart. Aber es geht vorbei, wenn sie älter werden. Mia brauchte drei Monate bis sie ganz auf der Welt angekommen war! 😉

    Ich wünsche dir viel Kraft und dass du deinen Schlaf wenigstens tagsüber ein bisschen nachholen kannst! 🙂

  5. Kann den Swaddle Me auch empfehlen.
    Wünsche euch ruhige Nächte. 🙂 Schlafmangel ist böse und man läuft tagsüber echt rum wie Falschgeld wenn man über Wochen ständig nachts geweckt wird.
    (Mittlerweile merk ichs nicht mehr, weil ich im Halbschlaf stille, aber ich erinner mich noch sehr gut!!)

    • Ich schlafe momentan auch immer öfter beim stillen ein. Nur hab ich schon Panik dass der kleine dabei erstickt. Heute Nacht bin ich auch dabei eingeschlafen und der kleine lag unter meiner Brust begraben :/

  6. ich hatte nie einen Pucksack fuer MArli, sie mochte das nicht, aber denke ist eine gute Sache, wenns wirkt. ICh weiss aber noch gut, dass du meine Besorgnisse um ploetzlichen Kindstod nicht so ernstnahmst, aber wenn man selbst Mama ist wird man halt doch zur Glucke mit 7 Sinne, die fuer den Notfall einer ihre Sinne parat hat.
    Klingt bisher ganz toll wie du das machst und wenn die ersten 4-5 Monate rum sind, wirds entspannter:)

  7. Wir haben auch nen SwaddleMe benutzt und kann den empfehlen. Damit hat unser Mädchen auch viel ruhiger geschlafen. Wir haben den meistens benutzt, wenn sie nicht zur Ruhe gekommen ist oder die fiesen Blähungen hatte.
    Ich wünsche euch ganz viel Kraft und ne Mütze Schlaf 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s