Das Ende

Ist es nun wirklich schon zu Ende? Seit einigen Tagen verweigert mein Sohn die Brust. Er trinkt ein paar schlucke, dann dreht seinen Kopf weg und meckert erst. Wenn wir es dann weiter probieren weint er sogar. Da hilft dann nur eine Flasche. Und ich befürchte dass ich es damit nur schlimmer mache. Denn die trinkt er ohne Probleme aus. Ich vermute es wird eine Saugverwirrung sein. Wobei das wochenlang jetzt gut ging. Er bekam ab und zu Milch aus der Flasche, Tee, Schorle, Wasser… Und nie war was. Und jetzt das!

Ich bin sehr traurig, dass es so ist. Ich wollte noch einige zeit weiter stillen. Bis zum 6. Monat auf alle fälle. Ich versuche es weiterhin ihn anzulegen, denn nachts trinkt er ja und auch die erste Mahlzeit am Tag klappt problemlos. Aber dann ist irgendwie der Wurm drin. Abends Krieg ich ihn kaum noch ins Bett und nachts kommt er 4-5x und will gestillt werden.

Heute ging es wieder besser. Wir haben keine Flasche geben müssen. Heute gab es auch den ersten Brei (Kürbis! Er hat 5 Löffel gegessen. Bin so stolz auf den kleinen Knopf). Ich vermute, dass ich einen Auslöser gefunden habe, will aber nichts verschreien. Denn heute habe ich nur im stillen gestillt. Also kein Radio, kein TV… Und als die Waschmaschine geschleudert hat, war Krümelchen so abgelenkt, dass er wieder den Kopf weggezogen hat. Also muss es ja irgendwie mit der Umgebungslautstärke zusammen hängen. Ich werde das weiterhin beobachten und hoffe ich kann das abstillen noch ein bisschen hinauszögern.

Achja: der kleine Spatz dreht sich jetzt übrigens flüssig von Bauch auf Rücken und zurück 🙂 und seit 2 Tagen macht er sogar Bewegungen, die wie die Vorstufe zum krabbeln aussehen. Popo hoch und mit den Knien abstützen. Noch kommt er mich vorwärts, aber er gibt nicht auf und probiert es jedes mal aufs neue 🙂 ich bin sooo stolz ❤

Aber ich bin auch ein wenig traurig, weil nun alles so schnell geht. Es kommt mit so vor, als würde ich was verpassen. Im nächsten Augenblick wird er krabbeln, dann laufen und schon macht er sein Abi und zieht kurz darauf aus… Der Gedanke daran macht mich fertig. Ich würde am liebsten die zeit anhalten… Den Augenblick festhalten und noch ein bisschen nachfühlen. Aber das ist leider nicht möglich. Also versuche ich das beste daraus zu machen.

Advertisements

14 Kommentare zu “Das Ende

  1. Bitte, bitte versuch es weiter!!! Es kommt bei allen Babys eine Zeit, in der sie die Brust nicht mehr interessant finden, das liegt aber – genau wie du vermutest – daran, dass sie jetzt mehr von ihrer Umwelt wahrnehmen und sich ablenken lassen. Viele Mamas denken, dass sie nicht mehr genug Milch haben oder die Kleinen die Milch nicht mehr wollen und hören auf zu stillen, aber die kleinen sind nur abgelenkt. Das geht vorbei, ging es bei uns auch … Instinktiv hast du es schon richtig gemacht. Ruhe, keine Ablenkung und keinen Druck. Wenn er trinkt, trinkt er und wenn nicht, versuchst du es später nochmal 🙂

    • Danke für deinen aufbauenden Kommentar. Ich hab die letzten Tage traurig verbracht und einige Tränen vergossen, weil er doch so hungrig war und ich dachte, ich kann ihm das was er will einfach nicht mehr geben. Das tat mir sehr weh.
      Wenn er nicht so doll weinen würde aus Hunger, dann würd ich ja sagen: „ok! Probieren wir’s später nochmal.“
      Aber er steigert sich dann so da rein dass ich eben keine andere Lösung wusste als Milch aus der Flasche zu füttern.

  2. Auf jeden Fall muss die Flaschenmilch weg, weil er merkt, dass das Trinken da viel schneller geht! Ich sprech aus Erfahrung. Wir haben Mia mit 9 Monaten abends Pre gegeben und das war das bittere Ende.

    • 😦 ja wenn nicht mehr nötig, dann bekommt er sie auch nimmer. Wollte eben auch meinem Mann mal die Chance geben ohne mich längere zeit weg zu sein. Und endlich mal wieder etwas länger schlafen. Momentan kommt er wieder alle 1-2 Stunden nachts. Das geht auf Dauer an die Substanz!

  3. Richtig, weiter machen und lass die Flasche weg. Wir hatten auch so Phasen, das kann auch mir deinem Zyklus zusammenhängen. In diskret, aber bekommst du deine Peris? Frag dich das nur selbst, denn viel Baby verweigern dann kurz. Das geht vorbei. Der Keks muss auch ganz im Stillen gestillt werden und nur im Liegen, also ich liege, sie steht XD

    • Nein ich wüsste nicht dass die demnächst kommen. Nehme die Mini-Pille und da sollte eigentlich ja nichts kommen in der Zeit.
      Also ist das mit der Stille gar nicht so ungewöhnlich, wenn Keks das auch so will. Gut zu wissen 😉

      • Nein, es ist ganz und gar nicht ungewöhnlich. Google mal Stillstreik. Ich hab zeitweise sogar nur im dunklen Schlafzimmer gestillt. Macht dir keine Sorgen. Läuft.

  4. Ich hätte auch gern 6 Monate gestillt, aber unsere kleine Maus hat von Anfang an das durchgezogen, was dein kleiner Mann jetzt phasenweise macht. Egal, was wir im Krankenhaus und auch zuhause mit der Hebamme versucht haben: sie konnte sich mit der Brust einfach nicht anfreunden 😦 Echt schade, aber bestimmte Dinge kann man zwar planen und sich wünschen – aber letztendlich kommt es doch alles ganz anders als erhofft.

    Ich drück dir die Daumen, dass deine Stillzeit noch ein Weilchen anhält und du die innige Zeit mit deinem kleinen Schatz noch weiter genießen kannst.

  5. Warum habt ihr euch so früh für Breichen entschieden?
    Bei uns ist es mit Stillen auch ein auf und ab! Tagsüber ist hier durch den Mittleren immer Halligalli, da trinkt Baby auch sehr unruhig und wenig, immer nur so 70-90ml. Wenn Ruhe ist trinkt er min. 150ml ( muss Stillproben machen jedesmal -_-)

    • Bei der U4 letzten Mittwoch wog er 400 Gramm unter Durchschnitt, ist aber schon 3 cm über Durchschnitt. Der Arzt meinte, jetzt wo er 4 Monate alt ist, sollte ich mit Brei anfangen.

      Wie machst du denn stillproben?

      • Ok, auch Gewichtsproblemchen. Lou nimmt einfach nicht zu. Er wiegt immer nur 5100gr und kam ja schon mit 4200gr auf die Welt. Er hatte zwischendurch ne art „Magen-Darm“ viel gebrochen und Durchfall. Der arme Kerl wurde auf den Kopf gestellt. Mit ihm war alles in Ordnung, also ging man an meine Milch. Ich habe eine Stillwaage zu Haus. Ich lege ihn vorm Stillen auf diese Waage (mit allem drum herum) und danach wieder (mit dem absolut gleichen „drum herum“) so kann ich ca. abschätzen wieviel er trinkt. Aber auch da ist alles in Ordnung.
        Gewachsen ist er auch schon recht viel. Mein KIA meint – alles ok. Gibt halt Babys die nicht so schnell zunehmen. Gut für die motorische Entwicklung. Meine Stillberaterin sieht es auch locker. Das einzige ist, dass wir nun einmal die Woche zur Gewichtskontrolle zum Arzt sollen. Ich bin einfach nur froh, das mein kleiner Schatz gesund ist

  6. Ich ermutige dich auch, durchzuhalten! Bei uns war es auch so, dass die Maus von heute auf morgen statt ner Dreiviertelstunde nur noch 5 Minuten zum Trinken gebraucht hat. Danach hat sie geschrien wie am Spieß, wenn ich sie nochmal anlegen wollte. Irgendwann hab ich dann kapiert, dass sie auch so satt wurde und ab da wurde es wieder besser.
    Das häufigere nächtliche Weinen kann auch daran liegen, dass er gerade was Neues lernt (Krabbeln), da war unsere Kleine auch immer ganz außer sich nachts. Es ist leider auch nicht unnormal, dass das Kind nachts alle 2 Stunden wach wird, das hatten wir ne gefühlte Ewigkeit…
    Und: Den ersten Brei gab es bei und auch mit 4 Monaten, das hat dem Stillen aber nicht geschadet…
    Und Pre-Milch (wenn ich mal weg war, da Abpumpen nicht ging) gab es bei uns aus der Medela Calma Flasche, da ist Trinken genauso anstrengend wie von der Brust. Hatten nämlich zeitweise auch das Gefühl, dass die Maus „trinkfaul“ wird wegen dem normalen Fläschchen und sind dann umgestiegen. Ab da klappte das Stillen wieder wie vorher.
    Halt auf jeden Fall durch, das wird schon wieder!!! 🙂

  7. Und nochmals eine Stimme fürs Durchhalten! Es lohnt sich. Wir hatten so ziemlich um dieselbe Zeit (kurz bevor er 4 Monate alt wurde) auch eine „Brustschimpfphase“, wo der kleine Mann nur noch kurz und unter viel Protest trank und manchmal fast dazu gezwungen werden musste. Irgendwann wurde es wieder besser (weiss nicht mehr genau wann, so nach eineinhalb Monaten vielleicht…?). Inzwischen ist er 15 Monate alt und wird abends/nachts immer noch gestillt, inzwischen zum Glück wieder ganz entspannt 🙂 Schau dir mal den Link an: http://www.stillclub.org/brustschimpfphase.htm Mich hat das damals beruhigt. Und den Medela Calma kann ich dir auch empfehlen! Wir haben den für die abgepumpte Milch gebraucht und eder Kleine hatte nie eine Saugverwirrung. Viel Glück, ich drücke dir die Daumen, dass du noch lange weiterstillen kannst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s