Schwangerschaft

Impfen oder nicht impfen?

Das Thema beschäftigt mich nun schon eine geraume Zeit. Wir haben zwar schon zwei Impfungen hinter uns (6-Fach + Rotaviren), aber mein Krümel war jedes mal nach der Impfung verändert. Ich habe sogar das Gefühl, dass sich sein Wesen geändert hat. Vom durchschlafen mal ganz abgesehen.
Nachdem ich einen Bericht über die Impfungen heutzutage gesehen habe, wurde mir ganz anders. Die Pharmaindustrie, die ohne Rücksicht auf das Kindeswohl gefährliche Stoffe in die Impfstoffe mischt. Und Impfschäden, die erst Jahre später erkannt werden. Hirnhautentzündung, ADHS, Neurodermitis, Allergien… etc. Das alles gibt mir zu denken. Einfach die Impfungen abbrechen? Es „drauf ankommen lassen“? Ich bin einfach verwirrt, denn von allen Seiten hört man was anderes. Während meine Hebamme von Impfungen abrät, weil ihre Tochter selbst mit einem Impfschaden zu kämpfen hat, würde mein Kinderarzt sicher dazu raten, immerhin ist das ja sein Honorar.
Und was passiert, wenn wir jetzt einfach abbrechen? Dann bekommt mein Krümel unter Umständen Mumps, Masern, Röteln und Co? Ist dann ansteckend und darf womöglich wegen fehlendem Impfschutz nicht in die Kita? Zig Fragen auf die ich keine Antwort weiß. Ich wünschte, ich könnte die Entscheidung abgeben.

Wie steht ihr dazu? Habt ihr eure Kinder impfen lassen? Wenn ja, wann?
Ich freue mich auf eure Antworten!

Advertisements

21 thoughts on “Impfen oder nicht impfen?”

  1. Ich habe noch keine Kinder und bin auch noch nicht schwanger, aber für mich steht fest, dass ich meine Kinder impfen lasse. Und nicht nur, weil meine Schwiegereltern Ärzte sind. 😉

  2. Ich habe meine Tochter impfen lassen und wir sind auch geimpft, lassen uns alle auch regelmäßig nach impfen. Natürlich hat man immer im Hinterkopf, das es auch nach einer Impfung zu Schäden kommen kann… nur kann es auch ohne Impfung dazu kommen und dann kann es auch schlimm ausgehen.
    Du bist die Mama und du musst die Entscheidung treffen!
    Ich denke das Impfen sicher ist … nicht impfen ist fahrlässig … denn dann kommen Krankheiten wieder , die schon längst Geschichte sein sollten… !

    Sprich doch mal mit deinem Kinderarzt, ich denke er kann dir die Angst nehmen … jedenfalls zum Teil, ein Restrisiko gibt es immer… aber Impfen finde ich wirklich sehr wichtig, vor allem für dein Kind, für dich und für uns alle 😉

    LG TB

    1. Das Problem ist nicht das impfen an sich, sondern das frühe impfen. Die Konzentration an Aluminium ist beispielsweise um ein Vielfaches höher, als das ein so kleiner Körper verarbeiten kann.

      Aber danke für deine Meinung. Ich habe mich jetzt dafür entschieden, die dritte Impfung erst an seinem ersten
      Geburtstag machen zu lassen.

  3. Unsere Kleine soll gegen alles geimpft werden, was die STIKO empfiehlt. Die erste Dröhnung (6-fach, Pneumokokken, Rota) haben wir bereits hinter uns, die 2. folgt nächste Woche.

    Ist zwar alles nicht so leicht zu verarbeiten für die kleinen Würmchen, aber immer noch besser als wenn sie die Krankheiten kriegen. Wenn ich mir überlege, wie unsere Maus alleine auf die Rota-Impfung reagiert hat – was ja ne Impfung mit abgeschwächten lebenden Kulturen ist – dann möchte ich nicht wissen, wie sie reagieren würde, wenn sie die Viren in Rein-Form hätte… Lieber einen oder zwei Tage mit der Reaktion auf die Impfung leben statt miterleben zu müssen, wie das Kind unter der echten Krankheit leidet!!!

    In der DDR war damals Impfpflicht – und mir hat’s auch nix geschadet. Im Gegenteil: damals gab es noch keine Impfung gegen Windpocken und so hab ich die dann im „zarten“ Alter von 22 durchgemacht. Gar nicht schön….

    Ich finde, Eltern, die ihre Kinder bewusst nicht impfen lassen, fahrlässig. Zum einen den eigenen Kindern gegenüber, aber auch anderen, die sich wohlmöglich anstecken könnten. Hab erst vor kurzem von einem Kind gelesen, das noch zu jung zum Masern-Impfen war, sich aber dann bei einem anderen ungeimpften Kind angesteckt hat und an den Folgen der Krankheit gestorben ist 😦

    Würden nicht ständig irgendwelche Horror-Meldungen über sogenannte „Impf-Schäden“ kursieren (wobei ich der Meinung bin, dass da auch viel Propaganda der Impf-Gegner dabei ist), wären einige Krankheiten sicher schon ausgerottet bzw. deutlich reduzierter!!!

    1. Ich hatte mit wenigen Wochen eine Hirnhautentzündung. Erst jetzt, wo ich mich mit dem impfen und den folgen beschäftige, sehe ich Parallelen. Es geht ja nicht nur um die Impfreaktionen, die wenige Tage nach der Impfung auftreten, sondern um langzeitschäden. Dazu zählen ADHS, Allergien, Hirnhautentzündung etc.

      Ich bin kein impfgegner. Ich möchte nur nicht meinen kleinen Mann mit den folgen belasten. Wenn er älter ist verkraftet er die Impfstoffe besser.

      Und übrigens: die STIKO ist zum größten Teil von den Pharmakonzernen geschmiert. Ich hinterfrage einfach ob es nötig ist meinem Kind, das eigentlich noch durch die Muttermilch geschützt ist, Gift zu Spritzen. Das hat mit Fahrlässigkeit nichts zu tun.

  4. Wir haben uns auch fürs Impfen entschieden. Obwohl „entschieden“ der falsche Ausdruck ist, denn es stand bei uns nie zur Debatte. Ich will mein Kind nicht der Gefahr der entsprechenden Krankheit aussetzen, die mittlerweile sowieso durch die Zahl der Impfgegner wieder angestiegen ist.
    Natürlich muss ich dann mit der Gefahr potentieller Impfschäden rechnen, aber ich gefährde mein Kind ja auch dadurch, dass ich es im Auto mitnehme oder es mal eine Minute aus den Augen lasse, wenn ich etwas holen muss. Man hat eben leider nie 100 % Sicherheit, aber ich möchte mein Möglichstes tun, um Schaden von meiner Kleinen abzuhalten.

  5. ich kann mich nur den Vorschreiberinnen anschließen: Nicht impfen ist fahrlässig und kann für Dein Kind sogar tödlich ausgehen. Meine vier Jungs und ich selber sind komplett durchgeimpft – und wir haben es unbeschadet überstanden 🙂

    1. Auch impfen kann tödlich ausgehen. Hast du schonmal einen Beipackzettel des Impfstoffes gelesen? Da steht drin dass es zum plötzlichen kindstod führen kann. Und das ist die schlimmste der Nebenwirkungen die dort aufgeführt sind. Von den Langzeitfolgen wie Allergien, ADHS, Asthma usw. ist nichts dort geschrieben.

      Aber danke für deine ehrliche Meinung

  6. Ich weiß noch, dass ich mal auf einen Beitrag von schroemu geantwortet habe das das Kügelchen auf jeden Fall geimpft wird. 6-fach. Bis ich mich näher (tagelang) mit dem Thema beschäftigt habe. Vor allem das Buch von Martin Hirte ‚Impfen Pro&Contra‘ hat uns dann bei unserer Entscheidung bestärkt, dass wir erst zum 1. Geburtstag impfen lassen. 5-fach.
    Nur ihr als Eltern könnt entscheiden was für euer Krümelchen das richtige ist.

    1. Das Buch habe ich auch hier. Ich hab auch schon angefangen mit lesen. Aber du weißt ja selbst was das für ein Klopper ist… Ich muss mir endlich mal zeit nehmen.

      Heißt es du hast bis zum ersten Geburtstag gar nicht impfen lassen? Und dann erst die 5-Fach?

  7. Bis zum ersten Geburtstag nicht impfen mag für Erstgeborene evtl. eine Option sein, aber für uns besteht einfach Impfpflicht. Ich bin jeden Tag in der Kita und natürlich mag jeder mal das Baby steicheln etc.
    Klar bekommen sie Fieber etc. es hat alles seine vor- und nachteile. Wie vor dem 7.Monat Beifüttern, wie Kind im Kinderwagen; statt Tragen.
    Hör tief in dich rein und überlege welche Konsequenzen du für dein Krümelchen am erträglichen hälst.

  8. Unser Kleiner ist auch nicht geimpft. Deshalb bin ich aber noch kein Impfgegner, aber nach der Lektüre von o.g. Buch von Martin Hirte hab ich beschlossen, die Impfungen erst auf mindestens das zweite Lebensjahr zu verschieben.
    Das hilft dir freilich wenig, denn ihr habt ja schon zweimal geimpft. Daher wäre es jetzt unsinnig, die letzte Dosis zum vollständigen Impfschutz wegzulassen. Die Impfung, die dem Kind aufgrund des Verhältnis der Impfhilfsstoffe wie Aluminiumhydroxid in Relation zum Körpergewicht am meisten schaden KÖNNTE, ist ohnehin schon gesetzt. Es bringt also nix mehr, sich darüber Gedanken zu machen, der Kleine ist geimpft und gut ist. Ob man dann im zweiten Jahr die MMR setzen lassen will, kannst du dir ja dann noch überlegen. Die „angefangenen“ Impfungen solltest du aber auf jeden Fall noch abschließen.

    1. Ich finde es gut, dass ihr euch von Anfang an informiert habt und somit gar nicht geimpft habt. Ich habe darüber ehrlich gesagt nie nachgedacht und es auch nie in frage gestellt. Doch mit der zeit fragt man sich eben, warum der kleine sich nach den Impfungen so massiv verändert hat.

      Wir haben jetzt den Entschluss gefasst, die dritte und abschließende Impfung noch hinaus zu zögern. Der Impfschutz besteht dann trotzdem voll. Aber ich will ihm das Gift nicht jetzt, wo er endlich wieder einen schlafthythmus hat und einigermaßen die letzten 2 Impfungen verarbeitet hat, geben.

  9. wir haben erst einige zeit nach dem 1. geburtstag die erste 6fach impfen lassen (die soll iü besser verträglich sein als 4 oder 5fach). das haben beide gut vertragen bis auf eine etwas gerötete impfstelle. seitdem haben sie keine impfungen mehr gekriegt. werden uns erst informieren, was evtl noch sinnvoll sein könnte und was nicht unbedingt sein muss. bin leider auch sehr zwiegespalten, was das thema angeht und habe so oder so ein schlechtes gewissen. bisher waren beide auch toitoitoi eher selten und nicht ernsthaft krank. das ändert sich aber sicher ab kindergartenalter. mal sehen.

  10. Ich war immer ein absoluter pro-Impfling. Nach dem Motto: was uns nicht geschadet hat…
    Unser erster Impftermin ist nächste Woche und je näher es rückt, umso mehr kommt die Angst davor. Meine Schnutenkönigin ist doch noch so klein und wie kann ich zulassen das man ihr so weh tut… Ich hab auch wirklich Panik davor, wie sie drauf reagiert….
    Aber! Ich sehe es als meine Pflicht an, schon allein auch zu ihrem Schutz, denn Cousin und Cousine sind nicht geimpft und kommen jetzt in den Kindergarten…und wenn sie sich dann ansteckt…
    Davon abgesehen verlangen auch viele Krippen den Impfnachweis vor der Aufnahme.

  11. ich finde das buch „impfen aus ganzheitlicher sicht“ von wolfgang goebel wesentlich entspannter zu lesen als und auch nicht so krass wie das von martin hirte.
    man muss ja nicht alles impfen, manche können wirklich gut verschoben oder ausgelassen werden bzw das kind kann dann später selbst entscheiden, was es möchte (hepB zum beispiel).

    aber du solltest dir darüber im klaren sein, dass du recht häufig angegriffen wirst, wenn dein kind nicht laut stiko komplett durchgeimpft ist.
    die kitas handhaben das unterschiedlich, manche haben bestimmte kriterien, andere nicht.
    genauso wie manche kinderärzte das den eltern überlassen und andere die komplette behandlung verweigern.

    1. Ja dass man dadurch leider ziemlich angegangen wird, habe ich schon mitbekommen. Das sind aber meist die, die sich nicht darüber informiert haben und einfach mit dem Strom schwimmen…
      Ich habe in unserer Kita schon angerufen und gefragt ob Impfung bei denen notwendig ist. Ist es nicht, was mich schon beruhigt hat…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s