Ernährungsumstellung

Durch die Schwangerschaft habe ich einige Kilos zugenommen. Ein großer Teil ist schon ein paar Tage nach der Geburt des Krümels wieder verschwunden, aber ich war davor ja auch kein Leichtgewicht. So sind also zusätzlich zu den Schwangerschaftspfunden noch ein paar mehr auf meinen Rippen. Und die möchte ich nun endlich los haben. Diäten habe ich genug gemacht und keine davon hat lange für Erfolg gesorgt. Also habe ich nun meine Ernährung auf SlowCarb umgestellt.

Da ich immer noch stille, habe ich mich im Vorfeld bei der Stillberatung informiert, ob das für meinen Krümel auch in Ordnung ist. Und dort wurde mir gesagt, dass es natürlich zur Ausschüttung gewisser Giftstoffe in der Muttermilch kommen kann. Sollte ich allerdings durch eine Ernährungsumstellung abnehmen, wäre dies nicht besonders tragisch. Um einiges schlimmer wäre es, wenn ich durch Verzicht bzw. Kalorienreduzierung, also einer Diät, abnehmen würde.

Ein paar Kilo habe ich auch schon verloren und bin weiterhin dabei. Immerhin liegt noch ein weeeeiter Weg vor mir…

Dem Krümel geht es übrigens sehr gut. Sein Geplapper wird jeden Tag mehr und ausgefeilter. Er sagt „babababa“ und „papa“ hab ich auch schon mal rausgehört. Und das obwohl ich so oft vor ihm sitze und sage „Ma-Ma“, „Mamaaa“, „Maaamaaaa“… aber er findet „baba“ wohl einfacher 😀

Advertisements

Über´n Berg?

Wie ihr ja gelesen habt, habe ich ja momentan das Problem der Saugverwirrung bei meinem Krümel. Er hat sich jetzt wieder etwas beruhigt und ich glaube auch, dass der Schub fast vorüber ist. Aber ich sehe schon den nächsten nahen. Laut meinem Buch ist es in wenigen Tagen so weit. Aber ich habe ja von vielen lieben Lesern gehört, dass dieser Schub der Übelste von allen sein soll. Also haben wir das Schlimmste hinter uns. Fehlen nur noch die Zähne… aber darüber mache ich mir dann Gedanken sobald es so weit ist 😉

Um meinem Krümel aber trotz Saugverwirrung noch Wasser und Tee aus der Flasche anbieten zu können, habe ich mir über eine alternative Flasche Gedanken gemacht. Also habe ich mich mal schlau gemacht, was es da für tolle Produkte gibt, die den kleinen Mann nicht noch mehr verwirren. Auf Babymarken.de bin ich dann fündig geworden. Von Béaba  habe ich ein paar ganz tolle Sachen gefunden. Ich habe unter anderem die Biboz-Flasche, die der Brust sehr ähnlich sein soll und dem Kind so das Gefühl von Brusttrinken gibt, bestellt. Außerdem wollte ich schon lange einen Flaschenständer haben, da der ganze Babykram langsam etwas viel Platz einnimmt 😉 Und dann habe ich noch einen Esslöffel aus Silikon dazu genommen, da der Krümel nach dem ersten Brei doch ziemlich beschmiert aussah.

Ich hatte jetzt ein paar Tage Zeit um die Produkte zu testen und muss sagen, dass ich restlos begeistert bin. Krümelchen hat die Biboz-Flasche gut angenommen. Er trinkt aus der Flasche genau so gut wie aus der Brust und hat auch kein Problem damit zu wechseln. Die Flasche ist aus weichem Silikon und fühlt sich sehr gut an. Der Krümel hat sie gestern sogar schon selbst gehalten, zwar nur ein paar Sekunden, aber immerhin. beaba_flasche_2

Außerdem wächst die Flasche quasi mit. Denn der Sauger kann durch drehen auf drei verschiedene Stufen „eingestellt“ werden. Auf 1 kommt nur wenig raus und er muss feste saugen. Das ist meinem Kleinen aber schon zu wenig. Dreht man die Flasche mit der 2 nach oben, dann kommt schon mehr raus und auf der Stufe 3 kann man sogar Dickflüssiges füttern. Mein Spatz trinkt momentan am liebsten auf der 2.

beaba_flasche_1

Den Béaba-Löffel haben wir nun auch einige Tage getestet und ich muss sagen, es landet doch um einiges mehr im Mund als vorher mit den harten Plastiklöffeln. Dadurch dass der Löffel so schön weich und biegsam ist, fühlt er sich auch besser im Mund an. Ich hab das natürlich selbst auch mal ausprobiert. Vor allem auch weil ich den Birnen-Brei probieren wollte. Yummi! Der ist vielleicht lecker 😀

beaba_loeffel

beaba_loeffel_1

Nun, und der Flaschenständer tut das was er soll 🙂 Er trocknet Flaschen, Sauger und Schnuller nach dem Reinigen und Sterilisieren. Er fügt sich übrigens sehr gut in meine Küche ein und nimmt wenig Platz weg. Ich mag ihn 🙂

beaba_flaschenstaender

Ihr könnt euch über Béaba übrigens auch auf deren Facebook-Seite informieren und sie bei Gefallen liken 🙂

Der Krümel hat übrigens nun schon zwei Brei-Sorten ausprobiert. Kürbis war der erste Brei und sein Gesichtsausdruck war schon echt zu witzig. Damit hatte er eben nicht gerechnet. Und seien wir mal ehrlich: Kürbis schmeckt aber auch komisch. Am Wochenende haben wir dann besagte Birne ausprobiert. Da hat er reingehauen… so kenn ich meinen Spatz gar nicht 😀 Innerhalb 3 Tagen hat er das große Glas weggemampft. Er hat richtig das Schnäbelchen aufgerissen und nach dem Löffel geschnappt. Es war zu göttlich ❤
Heute war dann Pastinake dran. Das war allerdings auch kein Geschmackserlebnis. Ich glaube der Kleine geht ganz nach der Mama: Die mag Süßes nämlich auch viel lieber 😉

Das Ende

Ist es nun wirklich schon zu Ende? Seit einigen Tagen verweigert mein Sohn die Brust. Er trinkt ein paar schlucke, dann dreht seinen Kopf weg und meckert erst. Wenn wir es dann weiter probieren weint er sogar. Da hilft dann nur eine Flasche. Und ich befürchte dass ich es damit nur schlimmer mache. Denn die trinkt er ohne Probleme aus. Ich vermute es wird eine Saugverwirrung sein. Wobei das wochenlang jetzt gut ging. Er bekam ab und zu Milch aus der Flasche, Tee, Schorle, Wasser… Und nie war was. Und jetzt das!

Ich bin sehr traurig, dass es so ist. Ich wollte noch einige zeit weiter stillen. Bis zum 6. Monat auf alle fälle. Ich versuche es weiterhin ihn anzulegen, denn nachts trinkt er ja und auch die erste Mahlzeit am Tag klappt problemlos. Aber dann ist irgendwie der Wurm drin. Abends Krieg ich ihn kaum noch ins Bett und nachts kommt er 4-5x und will gestillt werden.

Heute ging es wieder besser. Wir haben keine Flasche geben müssen. Heute gab es auch den ersten Brei (Kürbis! Er hat 5 Löffel gegessen. Bin so stolz auf den kleinen Knopf). Ich vermute, dass ich einen Auslöser gefunden habe, will aber nichts verschreien. Denn heute habe ich nur im stillen gestillt. Also kein Radio, kein TV… Und als die Waschmaschine geschleudert hat, war Krümelchen so abgelenkt, dass er wieder den Kopf weggezogen hat. Also muss es ja irgendwie mit der Umgebungslautstärke zusammen hängen. Ich werde das weiterhin beobachten und hoffe ich kann das abstillen noch ein bisschen hinauszögern.

Achja: der kleine Spatz dreht sich jetzt übrigens flüssig von Bauch auf Rücken und zurück 🙂 und seit 2 Tagen macht er sogar Bewegungen, die wie die Vorstufe zum krabbeln aussehen. Popo hoch und mit den Knien abstützen. Noch kommt er mich vorwärts, aber er gibt nicht auf und probiert es jedes mal aufs neue 🙂 ich bin sooo stolz ❤

Aber ich bin auch ein wenig traurig, weil nun alles so schnell geht. Es kommt mit so vor, als würde ich was verpassen. Im nächsten Augenblick wird er krabbeln, dann laufen und schon macht er sein Abi und zieht kurz darauf aus… Der Gedanke daran macht mich fertig. Ich würde am liebsten die zeit anhalten… Den Augenblick festhalten und noch ein bisschen nachfühlen. Aber das ist leider nicht möglich. Also versuche ich das beste daraus zu machen.

Nichts für ungut

Letztens war ich mit meinem Mann und dem Lütten einkaufen bei Lidl. Als ich gerade die Einkäufe im Kofferraum verstaute und mein Mann den Maxi Cosi anschnallte, sprach mich eine Frau an. Sie meinte: „Hallo! Wir kennen uns nicht.“ Ich antwortete daraufhin mit einem „Ja?“ und sie sprach weiter: „Nichts für ungut, ja? Ich meine, wir kennen uns ja nicht.“ Ich stand da wie ein Fragezeichen. Sie sagte nochmals: „Also nichts für ungut“ und drückte mir einen Flyer in die Hand auf dem stand irgendwas mit „Figurfit – Schlank werden“ blah… – Ich sah sie nur baff an und meinte: „Hallo?? Ich habe gerade ein Kind zur Welt gebracht!!!“ Sie: „Ja ich weiß“, lächelte bittersüß und ging weg.

Ich stand sekundenlang da wie eine Salzsäule. Nach der Schwangerschaft hatte ich mal eben so 12 kg verloren und diese olle Schnepfe kommt an und beleidigt mich auf so eine Art und Weise, dass mir die Spucke weg blieb. Das war zuviel! Ich erzählte das meinem Mann, der es ebenfalls als Unverschämtheit empfand. Natürlich bin ich keine schlanke Persönlichkeit und natürlich sieht man mir die Schwangerschaft noch an. Immerhin sind davon ja noch 6 Kilo übrig, aber dann trotz dessen, dass sie registriert hatte, dass ich ein kleines Kind habe, mir einen solchen Flyer in die Hand zu drücken… einfach nur unfassbar!

37. SSW

So langsam sollte ich mal anfangen mit den Geburtsvorbereitungen. Also mein Plan für Montag: ab zur Apotheke und folgendes besorgen: Himbeerblättertee, Stilltee, Lanolin und Heublumen.

Mich interessieren aber eure Erfahrungen mit diesen guten Sachen. Habt ihr Tees getrunken? Wie waren eure Erfahrungen damit? Würdet ihr das empfehlen? Und habt ihr Heublumen-Sitzbäder gemacht?

Ich freue mich auf eure Meinungen 😉

Die „heisse Phase“ hat begonnen

Gestern war ich also im Krankenhaus um mich zur Geburt vorzustellen. Zuerst wurde ein CTG von 30 Minuten geschrieben. Das gefiel dem kleinen Krümelchen aber gar nicht. Wie immer schlug er wild um sich und kam erst nach einigen Minuten zur Ruhe. Aber das CTG war unauffällig und ich sah den Kurven zu, wie sie aus dem Automaten ratterten. Der Herzschlag pendelte sich zwischen 140 und 165 ein. Ich fand die Schwankungen aber schon ziemlich heftig, was ich auch der Hebamme sagte. Sie meinte dann, das sei normal und das CTG sei „wie aus dem Lehrbuch“. Auch die Kindsbewegungen wurden gut aufgezeichnet. Also alles super 🙂

Während des CTG´s fragte die Hebamme mich dann Dinge ab, wie z.B. „Rauchen Sie?“ – „Nehmen Sie Medikamente?“ – „Wollen Sie stillen?“. Das machte die lange halbe Std. doch etwas erträglicher. Immerhin wird es immer schwieriger in ein und der selben Stellung minutenlang regungslos zu verharren. Geht echt ganz schön auf den Rücken. Ich äußerte dann noch den Wunsch nach einer Wannengeburt, was sie auch notierte. Dann verabschiedete ich mich einen Stock höher zur Untersuchung. Meine Lieblingsärztin im Krankenhaus erkannte mich auch gleich wieder und wir plauderten drauf los, als wären wir alte Freundinnen. Sie ist auch gerade schwanger und habe ich sie wohl gestern zum letzten Mal gesehen, was ich echt schade finde. Sie untersuchte mich und meinte dann, dass mein Muttermund ganz leicht geöffnet sei und das Köpfchen schon gut im Becken liegt. WOW! So schnell ging das jetzt also? Ich war platt.

Beim Ultraschall habe ich selbst dann nur noch den Kopf erkannt, alles andere war nur noch verschwommen und nicht mehr als komplettes Baby zu erkennen. Aber sie wusste ja wo was liegt und somit weiß ich nun, dass der Krümel gar kein Krümel mehr ist, sondern satte 2617 g wiegt und schon recht groß ist. Das ist für diese Woche genau das richtige Gewicht. Das hatte mir die letzten Wochen schon sehr Bauchweh bereitet, da ich nicht wusste, ob er nicht zu schnell zu nimmt. Immerhin ist das durch den Gestationsdiabetes quasi vorprogrammiert (auch wenn ich jetzt Insulin spritze). Aber es ist alles vollkommen im Rahmen und das freut mich sehr 🙂

Heute Nacht lag ich dann 2 Stunden wach weil ich Rückenziehen hatte. Das kam und ging. Ich vermute es werden wieder Senkwehen gewesen sein. Jetzt wirds ernst! Und ich bin so aufgeregt. Nicht positiv oder negativ… einfach nur voll Erwartung und Spannung. Bald wird er bei uns sein. Ich kann jetzt schon die Tage zählen. Ob er wohl noch 4 Wochen drin bleibt??

Süchte, Gelüste und so…

Ich habe nach 22 Wochen Schwangerschaft nun einige Vorlieben und Abneigungen an mir feststellen können…

Ich liebe z.B. seit neustem Ritter Sport Rum. Da könnte ich mich reinlegen. Ebenfalls ganz weit oben auf meiner liste: die Neopolitaner von Ritter Sport. Milch Karamellen <3… Absolutes Highlight. Oh und Thunfisch. Das kann ich sogar morgens essen. Wurst hingegen krieg ich morgens kaum runter. Dafür trinke ich jeden morgen ein großes Glas Milch. Auch das hab ich vor der Schwangerschaft nicht gemacht. Immer noch weit oben auf meiner Leibspeisen-Liste: Wurstsalat. Oh und Weisswürste mit süßem Senf.

Wie gesagt: Wurst hingegen fällt mir nicht nur morgens schwer. Auch mittags wirds schwer das runter zu kriegen. Früher hab ich Leberkäse auf Brötchen gern gegessen. Heute find ich's nur noch eklig.

Ja so verändern sich die Essgewohnheiten. Ich frühstücke jetzt auch jeden morgen. Echt krass! Mal sehen wie das noch weiter geht 😉

Es bewegt sich…

Gestern Abend gings schon los. Bauchweh, Übelkeit… aber diese Symptome kamen nicht von der Schwangerschaft. Ich war so verdammt aufgeregt. Ich hatte solche Angst, dass das Kleine nicht mehr lebt. Und heute wars dann noch viel schlimmer. Nicht nur dass ich unter tierischem Kopfweh leide… nein! Mir ist auch permanent schlecht. Und die Zeit bis zum Frauenarzt-Termin zog sich wie Kaugummi. Als ich dann endlich los fahren konnte, war ich total unkonzentriert und baute fast noch einen Unfall. Meine Ärztin spannte mich dann auch noch auf die Folter und redete mit mir erst mal über Ernährung und dass ich doch komplett auf Kohlehydrate verzichten solle… meinem Baby zuliebe. Und sie würde auch seit Jahren keine KH´s mehr essen und ihr ginge es super. Ich habe es schon mehrfach probiert. Ich weiß, dass ich es nicht schaffen kann, komplett auf KH´s zu verzichten. Jede Diät bzw. jeder Versuch meine Ernährung umzustellen, hat mich nur noch dicker gemacht.

Jedenfalls bat sie mich dann nach einer gefühlten Ewigkeit auf den Stuhl und kurz darauf sah ich mein kleines Gummibärchen auf dem Monitor. Es schaut ganz schön propper aus. So im Vergleich zum letzten Mal… Ärmchen, Beinchen, Kopf… alles dran 🙂 Und das Herz schlägt. Ja und bewegt hat es sich ♥ Das war so schön anzusehen. Ich bin fast in Tränen der Dankbarkeit ausgebrochen. 2,1 cm ist es klein 🙂

Das einzige was mir momentan etwas bitter aufstösst ist meine Ärztin. Sie meinte, dass sie nicht glaubt, dass die AOK die zusätzlichen Ultraschalluntersuchungen übernimmt. Das sei ja das erste Mal überhaupt, meinte sie. Ein Anruf bei der AOK bestätigte mir dann, dass das tatsächlich nicht üblich wäre. Ich hatte allerdings vor 2-3 Wochen ebenfalls bei der AOK die Bestätigung bekommen, dass das übernommen wird. Nun steh ich ziemlich doof da. Im Netz steht ja auch mehrfach, dass die Krankenkassen das übernehmen. Ich werd aber nicht aufgeben und weiter kämpfen. Die Kosten kann und will ich nicht übernehmen.

Jetzt hab ich mir lauter kohlehydratfreie Lebensmittel gekauft und versuche das Vorgeschlagene mal. Keine Nudeln, keine Kartoffeln, kein Reis, kein Brot… keine Schokolade!!! Ich werd allein bei dem Gedanken daran schon ganz kirre 😦 Meine Zuckerwerte sind eigentlich ganz gut. Die teste ich nämlich auch seit gestern. Ich werde wohl mal mit meinem Diabetologen sprechen, was er für richtig hält. Meine Frauenärztin ist immerhin kein Ernährungsberater.

20120724-151232.jpg